Mit der optimalen Testosterontherapie zurück zu Lebenslust und Freude.

Ferring Strich weiss
Welche Therapieoptionen gibt es – ein Überblick 

Nach Diagnosestellung bespricht Ihre Ärztin/Ihr Arzt mit Ihnen, welche Art der Testosteron-Ersatztherapie für Sie in Frage kommt. Hierzu gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, von praktischen Testosteron-Gelen, über Testosteron-Injektionen, -Tabletten bis hin zu -Pflastern. Die Testosteron-Ersatztherapie ist immer als Teil eines therapeutischen Gesamtkonzeptes zu sehen. Hierzu gehört auch eine entsprechende Lebensführung mit körperlichem Aufbau- und Muskeltraining, Gewichtsreduktion und gesunder Ernährung.



Wertvolle Informationen & Services

Ferring Strich schwarz

Für Patienten und Interessierte zum Therapiegebiet

 



Ferring Widget WebsiteCheck
Machen Sie den Testosteron-Check 

Dieser Test enthält Fragen zu möglichen Symptomen und Beschwerden.

Machen Sie den Testosteron-Check

Ferring_Widget_Testosteron_Check.jpgSprechen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt vertrauensvoll an. Weitere Informationen zum Testosteron-Check finden Sie auch unter www.testosteron-check.de



FERRING Icon Website
www.maennergerecht.de

Diese Onlineplattform bietet Ihnen interessante und vielseitige Informationen.

Mehr Testosteron

Weitere Informationen zum Thema Männergesundheit und Testosteron finden Sie unter www.maennergerecht.de

 



FERRING Icon Download
Patientenbroschüre

Aktuelle Materialien zum einfachen Download.

INTERESSANT UND WISSENSWERT

Bildschirmfoto-2012-07-12-um-12.48.52.pngDownload Patientenbroschüre
Hier erhalten Sie die aktuellen Patientenbroschüren rund um das Thema „Testosteronmangel“.


Welche Therapieoptionen gibt es

Ferring Strich schwarzEin Überblick

Injektionen

Je nach Schweregrad der Erkrankung gibt es lang wirksame und kurz wirksame Injektionen als Depotpräparate. Kurz wirksame Injektionen müssen alle zwei bis drei Wochen erneuert werden. Bei lang wirksamen Injektionen liegen die Intervalle bei 10 bis 14 Wochen. Für jede Injektion ist ein Arztbesuch nötig. Häufig steigt die Wirkung kurz nach der Injektion übermäßig an, das heißt Libido und Sexualität verbessern sich in den ersten Wochen. Die Wirkung lässt jedoch bald wieder nach. Dieses so genannte „Testosteronloch“ am Ende des Spritzenintervalls kann auch mit depressiven Verstimmungen und Hitzewallungen einhergehen. Bei Veränderungen des Blutbildes sind Injektionspausen nötig, welche die ursprünglichen Symptome wieder aufleben lassen.

Tabletten

Damit das Testosteron aus der Tablette in ausreichender Form vom Körper aufgenommen werden kann, muss diese zusammen mit einer fetthaltigen Mahlzeit eingenommen werden. Außerdem ist eine Einnahme zwei- bis dreimal täglich erforderlich. Die Wirksamkeit gilt heute jedoch noch als umstritten.

Pflaster

Pflaster müssen täglich, am besten abends gegen 22 Uhr aufgeklebt werden und für mindestens 20 Stunden auf der Haut bleiben. Sie sind oft leicht sichtbar und haften unbeständig. Rötungen an den Auftragungsstellen, Schweißausbrüche oder Hitzewallungen können bei der Anwendung auftreten.

Gele

Eine zeitgemäße und praktische Form des Testosteron-Ersatzes bietet das Testosteron-Gel. Diese relativ neue Behandlungsmöglichkeit lässt durch tägliches, einfach dosierbares Auftragen ein stabiles und gleichmäßiges Hormonniveau entstehen, der Hormonspiegel erreicht schnell den Normbereich. Durch das Auftragen des Gels am Morgen wird der natürliche Tagesrhythmus des Testosterons nachgeahmt. Selbst bei praktisch vollständigem Verlust der Testosteronproduktion im Hoden bietet das Gel einen wirksamen Ersatz.

Besondere Vorteile des Testosteron-Gels

Sehr schneller Wirkeintritt, der Testosteronspiegel im Blut normalisiert sich bereits am ersten Tag. Schon ab dem zweiten Tag ist ein gleichbleibender Wert erreicht. Die Behandlung ist individuell und kann jederzeit abgesetzt werden. Die Therapie ist zu Hause oder unterwegs durchführbar. Das Gel zieht rückstandslos ohne Hautreizungen ein. Die für Sie passende Therapie wird Ihre Ärztin/Ihr Arzt nach eingehender Untersuchung mit Ihnen festlegen. Bei der Auswahl der Therapie sollten Sie unbedingt auch an die Umsetzbarkeit in Ihrem Alltag denken und dies auch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt besprechen.





Haben Sie Fragen?

Ferring Strich weissSchreiben Sie uns einfach an info-service@ferring.de.

FERRING – für Sie da.